Spitzenreissverschluss annähen – Tutorial

  /  do it yourself (DIY)   /  Spitzenreissverschluss annähen – Tutorial

Spitzenreissverschluss annähen – Tutorial


Spitzenreissverschlüsse sind wunderbare Zierstücke. Anstatt den Reissverschluss zu verstecken, wird diese romantische Version des Reissverschlusses stolz präsentiert. Zum Einnähen sind die Spitzenreissverschlüsse ein wenig anders als normale Reissverschlüsse. 

  1. da sie AUF die Stoffkannte genäht werden, muss die Stoffkante darunter sauber vernäht werden
  2. Die beiden Enden des Spitzenreissverschlusses müssen clever eingenäht werden, damit ein sauberer look erreicht wird

Unser erstes kleines Tutorial zeigt dir, wie du die Stoffkante einfach vorbereiten kannst, um den Spitzenreissverschluss darauf zu nähen und worauf du dabei besonders achten sollst. In einem zweiten Tutorial (folgt bald) zeigen wir dir dann, wie man den Spitzenreissverschluss auch an Innentaschen annähen kann und mein Trick, wie man dort das Reissverschlussende sauber abschliesst.

Los geht‘s mit Schritt 1: Schneide dir zuerst dein Stoff zurecht. Nim ein Rechteck und achte darauf, dass die schmale Kante (die kürzere Seite) nicht länger ist als deine Länge des Zierreissverschlusses. Die lange Kante des Rechtecks kann so lange sein, wie du möchtest, je länger, desto grösser wird das Täschchen (um nicht zu sagen dicker :)).

Schritt 1

Mein Zierreissverschluss ist 22cm long, also habe ich ein Rechteck von 20cm x 30cm zurecht geschnitten. Die kleine Tasche ist dann ca. 7cm x 10cm klein.

Wenn du das Täschchen ein wenig stabiler haben möchtest, dann kannst du jetzt dein Rechteck mit Vliesline verstärken. Je stärker die Vliesline, esto stabiler wird das Täschchen. Ich verwende jeweils eine H250 für meine Beutel und Reissverschlusstäschchen.

Versäubere dann alle 4 Stoffseiten des Rechtecks mit einem Zick-Zack Stich (z.B. 4 breit, 2 lang) oder mit der Overlock.

Schritt 2

Schritt 2

Wenn ich mit Zierreissverschlüssen arbeite, dann schau ich immer, dass meine Stoffkanten, wo der Reissverschluss eingenäht wird, sauber verarbeitet sind. Am einfachsten geht das mit einem doppelten Umschlag der Stoffkante. Nim die kürzere Seite des Rechtecks, falte 1cm um, bügle die Kante, schlage sie erneut um 1cm um und bügle die Kante erneut. Somit verschwindet sogar die versäuberte Kante schön hinter dem Reissverschluss. Du kannst natürlich auch nur 1x umschlagen, dann sieht man die versäuberte Kannte von innen (aber weil sie ja versäubert ist mit dem Zickzack-Stich, ist sie ausreichend gesichert vom ausfransen). Ich verstecke gerne all meine Stoffkanten, wenn ich kann, deshalb habe ich hier 2x umgeschlagen. 

Danach steppst du die Stoffkante ab. Wende dafür dein Stoffrechteck auf die linke (falsche) Seite und nähe die Innere Stoffkante schmalkantig ab.

Du kannst hier auf der linken Seite nähen, da die Naht auf der Rechten Seite vom Reissverschluss überdeckt wird. Du kannst aber auch wie gewohnt auf der rechten Stoffseite nähen (siehe Bild). Zum Absteppen brauche ich jeweils ein Geradstich mit Stichlänge 2.5 (oder 3).

Schritt 3

Schritt 3

Nun nähst du den Reissverschluss auf die versäuberten Kanten. Beginne dabei mit einer Seite des Reissverschlusses: Öffne den Reissverschluss und stecke eine Seite davon auf die versäuberte Kante. Achte darauf, dass der Reissverschluss ein wenig über die Stoffkante herausschaut, sonst steckt der Reissverschluss später immer im Stoff fest, wenn du ihn öffnest oder schliesst.

Jetzt nähst du den Reissverschluss fest: Setz in deiner Maschine den Reissverschlussfuss ein und leg die gesteckte Kante unter die Maschine. Nähe so nah es geht am Reissverschluss mit einer geraden Linie den Spitzenreissverschluss fest. Ich nehme hier meist einen Faden, der der Farbe des Reissverschlusses möglichst nahe kommt, da man diese Naht von oben auf dem Zierreissverschluss sieht. Falls du gerade ncihts passendes findest, nimm ruhig eine Kontrastfarbe – das wirkt auch super!

Schritt 4

Schritt 4

Nun folgt die 2. Hälfte des Reissverschlusses: Schliesse dazu zuerst den Reissverschluss und stecke den Zierreissverschluss so gut es geht an die zweite Kante. Es ist wichtig, dass der Reissverschluss (zumindest am Anfagn) geschlossen ist, damit dann die Stoffkanten gut aufeinanderpassen. Ich öffne dann jeweils den Reissverschluss und passe die Nadeln ein wenig an, dort wo zum Beispiel zu viel Stoff unter dem Reissverschluss hervorschaut. Dann kannst du auch diese Seite absteppen.

Schritt 5

Als nächstes nähst du die Seitennähte. Platziere die Unterseite des Reissverschlusses in der Mitte und fixiere die Stoffkanten auf der Seite. Vergiss nicht, den Reissverschluss ein wenig zu öffnen, damit du die Tasche später einfach wenden kannst. Falls du vergessen hast, dein Reissverschluss ein wenig zu öffnen, keine Panik, passiert mir auch ab und zu. Nim am besten eine Pinzette und versuch vorsichtig die Schine des Reissverschlusses zu bewegen. Am einfachsten geht es, wenn du die Reissverschlussschine ein wenig anhebst mit der Pinzette und leicht Druck ausübst. Dann schlittert die Schine meist ein paar cm offen. 

Nähe dann die Seitennähte. Ich nähe jeweils 1cm von der Stoffkante entfernt, aber 0.5cm oder 1.5cm geht auch. Wenn du über den Reissverschluss nähst, lass dir genug Zeit. Die Nadel kann nicht durch die Plastikzähne der Reisverschlüsse nähen, und wenn du langsam genug nähst, hat die Nadel zeit, am Zahn abzurutschen und durch den Stoff zu stechen. Deshalb am besten im gemütlichen Tempo nähen. Falls du unsicher bist, kannst du auch mit dem Handrad ein paar Stiche über die Reissverschlüsse nähen.

Schritt 6

Schritt 6

Nachdem du die Seitennähte genäht hast, kannst du die  überstehenden Reste des Reissverschlusses zurücktrimmen. Falte danach die Stoffkanten auseinander und versänge die Reissverschlusskanten mit einem Feuerzeug (oder einer Kerze). Gib Acht, dass der Stoff nicht unter die Flamme kommt – je nach Zusammensetzung geht er in Flammen auf oder schmürzelt. Lieber den Reissverschluss ein wenig überstehen lassen und dann versengen. Das Versengen der Reissverschlusskanten stellt sicher, dass der Reissverschluss nicht ausfranst.

Schritt 7

Schritt 7

Als nächstes kannst du die 4 Ecken zu Dreiecken formen: Nim eine Seitenkante und zieh die Nahtzugaben leicht auseinander. Forme ein Dreieck mit der offenen Kante in der Mitte (siehe Foto). Steck das Dreieck gut ab und wiederhole es bei den anderne 3 Seiten.

Schritt 8

Als nächstes nähst du die Dreiecksnähte des Täschchens. Mein Stoffrechteck war 30cm lang, und meine Box-Nähte werden in demfall XXcm lang. Je länger deine Box-Nähte sind, desto höher wird dein Täschchen (und höher bedeutet meist auch schmaler). Ich habe mich für XXcm lange Seitennähte entschieden. Nim ein Dreieck und miss von der offenen Seitennaht deine gewünschte Breite ab und zeichne sie ein. Dann miss vom Spitz des Dreiecks, der Naht entlang zur eingezeichneten Linie und zeichne die anderen 3 Linien bei den anderen 3 Dreiecken ebenfalls ein (indem du dort ebenfalls von der Spitze des Dreiecks misst). Nähe dann mit Geradestich über die Linie, schneide das Dreieck ab und versäubere die Kante.

Jetzt kannst du die Tasche wenden durch deinen halb-geöffneten Reissverschluss. Und dann füllen mit Schokolade, Washi Tape oder anderen Dingen, die dich glücklich machen.


Ein Kommentar schreiben

You don't have permission to register
X