Pattern Hack – Cygne Swimsuit als Bikini

  /  do it yourself (DIY)   /  Pattern Hack – Cygne Swimsuit als Bikini

Pattern Hack – Cygne Swimsuit als Bikini


Den Cygne Swimsuit von Small Bobbins (design von Hari Ito Lingerie) lässt sich mit ein paar Kniffen in einen Zweiteiler verwandeln. Hier zeige ich dir, wie ich das Schnittmuster angepasst habe. Das Schnittmuster enthält Linien für die Taille auf den Vorder- und Rückteilen. Für meinen Zweiteiler habe ich mir ein high-waist Bikiniunterteil genäht. Da ich etwas kürzer bin, und relativ kurvig, passt dieser Schnitt gut zu meiner Figur.

Schnittmuster Review zum Cygne Swimsuit

Der Blogpost zum Schnittmuster Cygne Swimsuit von Small Bobbins (design von Hari Ito Lingerie) findest du hier. Dort zeige ich dir, wie du mit einer kleinen Schnittanpassung den ``Side-Boob``-Effekt verhindern kannst.

1. Schnittmusteranpassungen

Für das Bikiniunterteil habe ich das Schnittmuster an der Taille abgeschnitten und eine Nahtzugabe von 0.8cm hinzugefügt. Die Nahtzugabe entspricht der Breite meines FILPAR Schwimmelastiks.

Das Vorderteil braucht ein wenig mehr Zuneigung 😂

  • Für das obere Rückenteil habe ich die Rückenlinie am hinteren Schnittteil verlängert — und zwar bis zur 3cm länger als die Unterbrustnaht. Die Unterbrustnaht ist auf dem Schnittteil markiert (tolles Schnittmuster!)  und somit ist das Rückenteil schnell gestaltet. Für Personen mit noch grösserer Oberweite oder für Plus-Size, würde ich das Rückteil nicht im Stoffbruch zuschneiden, sondern einen BH-Verschluss annähen. Sonst wird es zu eng um es über die Brust ziehen zu können.
  • Für das obere Vorderteil habe ich die seitliche und mittleren Schnitteile zugeschnitten. Anstatt, dass diese Vorderteile dann an das untere Vorderteil genäht werden, werden diese später an ein Brustband genäht. Deshalb habe ich noch ein 7.5cm breites und rund 1m30cm weites Band zugeschnitten (mehr dazu unten).

2. Vorderteil nähen

Das Vorderteil wird nach Schnittanleitung genäht. Zuerst die zwei mittleren Vorderteile vernähen (mit Gummi verstärken; Bild links) und dann die seitlichen Cups annähen (Bild rechts).

3. Rückenteil vorbereiten

Das Rückenteil wird links-auf-links gelegt und dann wird der Rücken mit Elastik versäubert. Das Gummiband umbedingt auf der Futterseite annähen, umfalten und dann mit Zick-Zack-Stich auf der äusseren Stoffseite fixieren.

4. Seitennaht schliessen

Als nächstes wird Vorder- und Rückteil über die Seitennaht zusammengenäht. Die Burrito-Methode, in der Anleitung sehr genau beschrieben, ist hier super. Dadurch sind alle Nähte sauber versteckt.

5. Schulternaht schliessen & Armausschnitte versäubern

Die Schulternaht wird als nächstes geschlossen. Danach werden die Armausschnitte mit Elastik vernäht. Das Elastik auf der Futterseite festnähen, umlegen und mit einem Zick-Zack-Stich fixieren.

6. Band vorbereiten

Soweit lief alles nach Anleitung. Jetzt ist das Oberteil fast fertig, nur das Brustband (oder Bund) fehlt noch. Dazu habe ich die Länge des Vorderteils gemessen, dann die Länge des Rückteils. Das ergab bei mir 67cm. Dann habe ich mein 7.5cm breites Band zweimal auf 66cm zugeschnitten. Der Bund soll nur ein kleines bisschen enger sein als die Unterbrustkante.

7. Bund Schnittlinien markieren

An den beiden Bund-Streifen habe ich jeweils die Seitennähte geschlossen. Danach habe ich die Mitte markiert + die Markierungen am unteren Vorderteil auf den Bund übertragen. Diese Markierungen helfen, das Oberteil richtig zu platzieren – hier ist ein wenig Vorsicht geboten, damit das Brustfenster sich nicht verschiebt. Gut markieren + Stecknadeln haben mir hier sehr geholfen.

8. Bund annähen

Jetzt den Bund an das Vorderteil nähen. Das Vorderteil liegt zwischen den beiden Bund-Streifen (dem Vorderteil + dem Futterteil). Ich habe zusätzlich ein Gummiband mit eingenäht, damit die Naht mehr Stabilität hat! Lohnt sich auf jeden Fall für grössere Körbchengrössen.

9. Bund mit Gummiband abschliessen

Jetzt das Bikinioberteil einmal anprobieren und ein wenig tüfteln, wie breit dein Bund sein soll. Ich war zufrieden mit den 7.5cm Bund (=ca. 5cm breit am fertigen Bikini) und habe das Gummiband angenäht. Dabei habe ich auf der Rückseite das Gummiband fixiert, nach innen gewendet und aussen mit einer Zick-Zack-Naht fixiert.

Fertig ist das Bikinioberteil!

1. Bikiniunterteil vorbereiten, Rücknaht & Seitennähte schliessen

Das Bikiniunterteil wird nach Anleitung genäht. Zuerst die Rücknaht schliessen. Dann die Seitennähte nähen (Burrito-Methode!). Dann den Zwickel nähen, wie in der Anleitung beschrieben.

2. Beinausschnitte fertig nähen

Danach die beiden Beinausschnitte mit Gummiband versehen und fertig nähen.

3. Bund nähen

Als letztes wird der Bund genäht: Ich habe mich für einen Elastik-Bund entschieden und genau wie bei den Beinausschnitten, oben am Bund ein Elastik eingenäht. Man kann aber auch ein Bund aus Lycra nähen. Vor dem Nähen umbedingt das Oberteil anprobieren, damit du evtl. das Oberteil noch kürzen kannst, sodass es genau auf deine Taille passt!

Fertig ist euer Bikini-Unterteil!

So, jetzt leg ich mich an die Sonne in meinem neuen Bikini.

❤️

Lenzi


Ein Kommentar schreiben

You don't have permission to register
X