Burda 04/2020 – Rock Nr. 114

  /  do it yourself (DIY)   /  Burda 04/2020 – Rock Nr. 114

Burda 04/2020 – Rock Nr. 114


Der Midi-Rock aus der Burda Magazin Ausgabe 04/2020 war Liebe auf den ersten Blick. Der Rock ist ziemlich „einfach“ vom Design her aber wie immer bei Burda, hat es ein paar schöne Details, die mich überzeugt haben: Der Rock sitzt in der Taille und ist eingereiht am Bund. Zusätzlich gibt es auf der Vorderseite und Rückseite je 6 Falten, dadurch fällt der Rock noch schöner. Eine Knopfleiste ziert das Vorderteil, wobei die Knöpfe nicht bis unten zugeknöpft werden.

Burda Schnittmuster (Englisch)

Burda Schnittmuster (Deutsch)

Ich habe mich für die Grösse 40 entschieden. Der Rock sitzt in der Taille, also habe ich meine Taille gemessen und die Grösse danach ausgesucht. Das Gute ist: der Rock wird eingereiht, also kannst du die Grösse an deinen Körper anpassen! Mein Tipp: Verlass dich beim Zuschneiden des Bundes nicht auf die Burda Angaben, sondern schneide das Band etwas länger zu, damit du es später auf deinen Körper anpassen kannst.

 

Der Rock braucht fast 2m30cm Stoff. Da ich mir selten Stoff kaufe, der länger als 2m ist, hat mir Chibi einen ihrer Stoffe für den Rock geschenkt. Sie hat ihn in Tunesien gekauft und es ist ein Viskosestoff in pink/beere, der wunderbar fällt.

So habe ich den Rock genäht:

1. Zuschneiden

Ich übertrage mein Schnittmuster jeweils auf Papier und schreibe die einzelnen Teile gut an (mit Modell, Grösse, Burda Ausgabe). Dann schneide ich den Stoff zu. Ich gebe die Nahtzugabe nicht auf dem Papier hinzu, sondern beim Zuschneiden. Somit kann ich anpassen, welche Naht ich wie nähen will. Für diesen Rock habe ich französische Nähte genäht, dafür brauche ich jeweils eine Zugabe von 1-1.5cm. Am Saum habe ich keine Zugabe gegeben, da ich ein wenig kleiner bin, als die Burda Models. 😂.

Den Bund habe ich nach freiem Dünken zugeschnitten, damit ich ihn später an meine Taillenmasse anpassen kann.

Die Falten am Vorder- und Rückteil habe ich mit Kreide markiert. Die vorderen Besätze mit Vliesline (Viskose-Vlies) verstärkt.

2. Bund vorbereiten

Den Bund habe ich längs gefaltet, nicht in der Mitte, sondern so, dass eine Kante 1cm länger ist als die andere. Diese Kante habe ich mit Schrägband versäubert. Sie wird später innen am Rock liegen.

Ich habe hinten beim Bund ein Elastik eingenäht (siehe Trage-Bild unten), um auszuprobieren, ob es den Bund bequemer macht. Für einen ersten Versuch ist es ganz ok rausgekommen – aber ich werde noch ein bisschen daran tüfteln müssen.

3. Vordere Blende versäubern

Die vordere Blende habe ich an der Besatz-Umbruch-Kante gefaltet und gebügelt. Die Stoffkante habe ich mit Schrägband versäubert.

4. Falten legen

Am Vorder- und Rückteil habe ich als nächstes die Falten gelegt, gebügelt und schmalkantig abgesteppt. Ich mag es, die Falten oben abzusteppen, damit ich mich danach nicht mehr Sorgen muss, dass die Falten sich verschieben.

5. Tasche mit französischen Nähten vernähen

Die Taschen an den Seitennähten habe ich mit französischen Nähten genäht, damit der Rock innen sauber aussieht. Für französische Nähte muss man eine Naht 2x nähen: beim 1. Mal näht man zwei Stoffteile links-auf-links zusammen und trimmt die Nahtzugabe zurück. Beim 2. Mal wendet man die Stoffteile, sodass sie rechts-auf-rechts liegen und Näht die Teile zusammen. Somit entstehen auf der Innenseite eingeschlossene Nähte.

  1. Eine Tasche, links-auf-links auf die Seitennaht am Vorderteil legen und festheften.
  2. Zwischen den Tascheneingriffen die Tasche schmalkantig ans Vorderteil nähen
  3. Tasche wenden, sodass die Teile rechts-auf-rechts liegen und erneut zwischen den Tascheineingriffen festnähen.
  4. Schritte 1-3 wiederholen für die andere Seite. Taschen am Rückenteil ebenfalls so festnähen.
  1. Als nächstes habe ich die Naht oberhalb des Tascheneingriffs genäht: Dabei zuerst die Kanten links-auf-links legen und schmalkantig absteppen.
  2. Danach die Kanten wenden und rechts-auf-rechts legen und absteppen. Dabei darauf achten, dass dieTascheineingriffe gleichmässig liegen (siehe Bild unten).
  1. Jetzt die Tasche aussen rum und die Seitennaht schliessen. Dabei die Taschenbeutel links-auf-links legen. Das funktioniert am besten mit einem sogenannten „Burrito-Roll“: Dabei wird der Rock zu einer Rolle gedreht, bis dass man die Taschenbeutel links auf links legen kann. Schmalkantig absteppen.
  2. Jetzt die Taschen wenden, damit die Stoffteile rechts-auf-rechts liegen und wieder absteppen.

5. Rockteil auf Taillenweite einreihen

Jetzt sind Vorder- und Rückseite verbunden. Mit einem weiten Geradestich zwei Reihen (1x schmalkantig, 1x füsschenbreit) nähen und den Rock auf deine Taillenweite einreihen. Folge hier nicht den Massen, die Burda dir vorgibt – jeder Körper ist anders und Standardmasse sind genau das: standard. Wenn also deine Taille nicht genau auf das Standardmass passt, musst du es auch nicht befolgen. Ich gehe so vor: ich stecke 2 Stecknadeln an den vorderen Mitten fest und halte mir den Rock dann um die Taille. Danach reihe ich so viel Stoff ein, bis dass die zwei Stecknadeln (vorderen Mitten) aufeinander treffen. So breit soll dein Rock sein.

6. Breite des Bundes anpassen

Wenn du bestimmt hast, wie weit dein Rock sein soll, kannst du den Bund fertig nähen. Miss dabei die Breite des Rockes (vergiss nicht, dass an beiden Vorderteilen eine Blende von 2.5cm dazu kommt). Danach den Bund rechts-auf-rechts legen und die Höhe absteppen (nicht ganz bis unten nähen, sonst wird es mühsam beim Annähen des Bundes).

7. Bund annähen

Bund rechts-auf-rechts auf die Rockbahn legen und feststeppen. Naht versäubern. Dann die Nahtzugabe nach oben bügeln. Ich nähe den Bund gerne zusammen, damit sich nach dem Waschen nichts verschiebt. Dabei nähe ich auf der Vorderseite eine Naht zwischen dem Bund und der Rockbahn (siehe Foto). Auf der Rückseite ist diese Naht sichtbar und befindet sich ein wenig oberhalb des versäuberten Bundes.

8. Knopflöcher nähen und Knöpfe annähen

Jetzt ist der Rock fast fertig. Entscheide dich nun für passende Knöpfe, wie weit auseinander sie sein sollen (meine Knöpfe sind 8cm auseinander) und wie viele Knöpfe du anbringen möchtest. Wenn man selber seine Kleider näht, darf man auch entscheiden, wie sie einem am besten passen. Ich habe mich zB entschieden den obersten Knopf ein wenig nach links zu schieben. Mir gefällt die Asymmetrie + der Bund drückt mir dann nicht so sehr in den Bauch beim Sitzen.

Weiter habe ich mich entschieden nur 5 Knöpfe zu nähen, damit der Rock einen grösseren „Schlitz“ hat und ein wenig sexier wirkt. Was meinst du dazu?

9. Saum nähen

Jetzt den Rock anziehen und entscheiden, wie hoch dein Saum sein soll. Mein Rock ist Midi, das heisst der Saum ist ein paar cm über dem Knöchel. Durch den leicht fallenden Stoff wirkt der Rock damit extra luftig und leicht. Vor dem Säumen die Kante versäubern, dann den Saum bügeln und absteppen. Alternativ kann der Saum auch von Hand genäht werden. Für Viskose nutze ich gerne Klebevlies, das zwei Stoffe zusammenklebt, wenn man sie bügelt. Super praktisch und garantiert, dass der Saum nicht wegrutscht.

Wenn du den Saum richtig perfekt nähen möchtest, dann hänge deinen Rock über Nacht auf und lass den Stoff ruhen. Am nächsten Tag kannst du dann den Saum nähen und das garantiert, dass der Saum sich über Zeit nicht weiter absenkt.

Fertig!

Viel Spass mit deinem neuen Rock! Ich teste ihn jetzt einmal richtig und ausgiebig aus. Wenn er sich bequem trägt, gibt es dann noch einen Zweiten.

 

Love,

Lenzi


Ein Kommentar schreiben

You don't have permission to register
X