Chemise Sommerkleid

  /  do it yourself (DIY)   /  Chemise Sommerkleid

Chemise Sommerkleid


Ein Sommerkleid nähen – eigentlich eine leichte Challenge, nicht? Mit der grossen Auswahl an Schnittmustern und Stoffen, fällt es mir manchmal bei ganz einfachen Projekten am schwersten, mich auf etwas festzulegen. Für diese Walross-Challenge habe ich mir deshalb vorgenommen, noch bevor ich Muster oder Stoff bereit habe, gut zu überlegen, was ein Sommerkleid für mich ausmacht.

Und beim Brainstormen musste ich feststellen, dass 2 Dinge mir besonders wichtig sind: 1) die Kleid-Silhouette muss „einfach“ und lieblich zugleich sein und 2) die Stoffwahl wollte ich auf Viskose beschränken.

Diese zwei einfachen Merkmale haben meine Stoff- und Schnittmusterwahl seeehr vereinfacht: keine Jersey-Kleider, nichts eng-angliegendes, einfach etwas Luftiges und Fröhliches.

Fündig geworden bin ich bei Gertie’s neuem Buch Gertie Sews Jiffy Dresses. In ihrem neuen Buch, stellt Gretchen Hirsch 5 einfache und schnell nähbare Kleidermodelle vor, alle im vintage-style, alle mit einfachen Silhouetten, und alle werden dem fast-sew Trend gerecht. Ihr Chemise-Kleid erfüllte all meine Sommerkleid-Wünsche: Die Silhouette ist minimal, mit einem süssen Ausschnitt und Bewegungsschlitz an der Rückseite.

Ich entschied mich für eine schlichte Viskose, mit orange-roten Blumen auf schwarzen Hintergrund. Diese dezente Farbwahl war Absicht, da ich das Kleid auch im Büro tragen wollte. Mit einem süssen Pullover klappt das wunderbar!

Das Kleid ist definitiv ein schnelles Projekt: Das Muster ist einfach nachzuzeichnen, die Anleitung sehr gründlich und schön ausformuliert und man spürt die Hingabe, die in dieses Buch gesteckt wurde. Das Chemise-Kleid hat einen schönen Beleg, den sowohl den Hals- als auch die Armausschnitte versäubert. Und and er Taille kann man einen Tunnel einnähen, dem das Kleid mit einem Gummizug seine feminine Form gibt.

Jetzt zu den Schnittmusteranpassungen: Da es sich um ein Webware-Kleid handelt, musste ich ziemlich viele kleinere und grössere Schnittanpassungen vornehmen. Ich habe ein full-bust-adjustment (FBA) gemacht, die Schulternähte angepasst, den Rücken eingenäht und den Ausschnitt um ca. 2.5cm tiefer gesetzt. Lies hier mehr darüber, wie ich das Full-Bust-Adjustment gemacht habe. Über die Jahre habe ich meine eigene Technik entwickelt, wie ich Schnittmuster für grössere Oberweite anpasse. Wenn du also ein C-Körbchen oder mehr trägst, lohnt es sich immer, diese Anpassung vorzunehmen. Ansonsten spannt der Stoff über die Brust und stiehlt deinen schönen Kurven die Show.

Grössere Oberweite? Passe Deinen Schnitt mit unserer Full-Bust-Adjustment Anleitung an

Ein Full-Bust-Adjustment fügt deinem Schnitteil mehr Länge und Breite hinzu, damit die Oberweite etwas mehr Platz erhält und der Stoff nicht zu eng wird über die Brust hinweg.

Nach dem FBA und den zusätzlichen Anpassungen, war das Kleid innerhalb 2h genäht. Und dabei habe ich es ganz gemütlich genommen, immer mal wieder ein wenig Insta-Pause gemacht, was getrunken, meine Fäden sortiert, und dann wieder weitergenäht. Das Endprodukt gefällt mir sehr gut: Das Kleid ist luftig leicht, mit einer eleganten Figur, einem tollen Ausschnitt und absolut Garten-Party UND Büro-tauglich.

 

Das einzige, was ich am Muster nicht mag ist die 5/8inches (1.5cm) Nahtzugabe, die im Schnitt enthalten ist. Ich bin mir zwar bewusst, dass dies zum vintage sewing gehört, finde es aber trotzdem eine Verschwendung und habe meine liebe Mühe mich daran zu gewöhnen. Abgesehen davon ist das Schnittmuster und die Anleitung wunderbar gelungen. Und ich plane bereits ein kleinen Pattern-Hack mit einer Knopfleiste am Vorderteil. Macht ihr auch gerne kleinere Pattern-Hacks?

 

Ich bin gespannt, was Chibi und Karin aus ihrer Sommerkleidchallenge gemacht haben!

bis dann,

Lenzi

 


Ein Kommentar schreiben

You don't have permission to register
X