FBA für Gerties Chemisekleid

  /  do it yourself (DIY)   /  FBA für Gerties Chemisekleid

FBA für Gerties Chemisekleid


Kennt ihr das auch: ihr seht ein klasse Schnittmuster und denkt „das will ich auch!“, ihr kauft das Muster, kauft den Stoff (oder holt ihn aus eurem Notvorrat raus), klebt stundenlang das Muster zusammen, schneidet den Stoff zu, näht (und trennt ab und zu eine Naht wieder auf) um dann endlich die erste Anprobe zu machen: UND DANNN SITZT DAS SCHE*** TEIL NICHT!! 🤪😑😪😭😭😭

So ging es mir bei JEDEM Kleid — und zwar so lang, bis ich mich endlich mit Schnittmusteranpassungen auseinander gesetzt habe. Dann ging mir ein Licht auf 💡 (oder 2 oder 3…💡💡💡) — liegt eine Körperform nicht ganz genau in der Norm, muss man die Schnittmuster anpassen. Das können kleine Dinge, wie das Kürzen oder Verlängern eines Musters sein, bis hin zu komplizierteren Geschichten, wie das Anpassen der Oberweite oder das Umplatzieren von einem Abnäher.

Heute zeige ich euch, wie ich meine Schnittmuster für eine grössere Oberweite anpasse. Da ich ein E-Körbchen trage (manchmal auch ein D – kommt ganz auf die Firma an) haben meine Brüste immer viel zu wenig Platz und spannen den Stoff oder dehnen ihn aus. Dies kann man mit einem full bust adjustment (kurz FBA) anpassen.

Ein full bust adjustment (FBA) vergrössert den Abnäher und gibt grossen Oberweiten mehr Raum

Vergleich Schnittteile mit und ohne FBA

Oben sieht ihr, wie ein solches full bust adjustment FBA am Schnittmusterteil aussieht. Der Unterschied ist echt gross und macht etwas Selbstgenähtes umso mehr zu etwas Speziellem, weil das Teil euch dann steht und ihr euch gut darin bewegen könnt. Ein FBA schafft mehr Raum auf der Seite, vergrössert oft den Abnäher und fügt dem Schnitt ein wenig Länge hinzu: Alles was eure Oberweite braucht um nicht eingeengt zu sein.

Für Schnittanpassungen für grosse Oberweite gibt es verschiedene Techniken. Ich zeige Euch hier meine Lieblingstechnik, wenn ein Vorderteil einen seitlichen Brustabnäher hat.

Ihr werdet merken, dass sich meine Methode bei Schritt 5 von anderen ein wenig unterscheidet. Das liegt daran, dass andere FBA den Stoff, den sie für grössere Oberweiten hinzufügen, weiterführen bis zur Taille (und manchmal noch weiter). Das ist aber eigentlich nicht nötig: wenn ihr Euer Schnittmuster-Grösse basierend auf eurem Taille-/Hüft-(und am besten Schulter-)-Mass herausfindet, dann sollte die Taille auch nicht verändert werden! Deshalb zeige ich euch bei Schritt 6, wie ihr sicher stellt, dass die Passform NUR rund um die Oberweite angepasst wird. Los gehts!

Anleitung zum Full Bust Adjustment

Schnittanpassung für Personen mit mehr Oberweite

Wer braucht ein FBA? Kurz: Alle Personen mit Oberweite grösser als C-Cup (Körbchengrösse C) brauchen ein FBA. Mit einem C-Cup kommt man bei den meisten Schnittmuster noch knapp durch und der Stoff spannt nicht so sehr. Ab D-Cup solltet ihr eure Schnittmuster anpassen (oder Schnittmuster kaufen, wo diese Anpassungen bereits enthalten sind). Die längere Antowort: Es kommt auf den Schnitt und die Stoffwahl darauf an und natürlich auf die Differenz von eurem Brustumfang zu eurem Überbrustumfang.

Schnittteil ohne Anpassung: spannt über die Brust

Schnittteil mit Anpassung: Brusttal sichtbar

In den zwei Bilder oben sieht ihr den Oberen Teil des Chemise Kleids von Gerties Buch Gertie Sews Jiffy Dresses. Links habe ich das Originalmuster genäht. Rechts sieht ihr das Muster mit dem FBA. Das wichtigste bei einem FBA ist, dass es euer Schnittmuster so anpasst, dass ihr keine uni-Boob (so nenn ich das jeweils) mehr habt. Eine uni-Boob bedeutet, dass es so aussieht, als ob ihr statt 2 Brüste, nur 1 Brust habt, weil der Stoff zwischen den Brüsten so gespannt ist. Mit einem FBA kriegt ihr diese uni-Boob weg und die Oberweite erhält wieder ihre schönen Konturen zurück.

In 6 Schritten kommt ihr zu eurem FBA:

Schritt 1

Schnittmuster vorbereiten

Bereitet zuerst euer Schnittmuster vor – ihr braucht 2 Abzüge, nicht nur 1! Bei Schritt 5 braucht man dann das Original Muster, um die Seitennaht anzupassen.

Falls ihr ein Kleid näht, reicht es völlig aus, wenn ihr nur das Oberteil (bis zur Taille) vorbereitet – das vereinfacht den FBA.

Schritt 2

Schnittlinien einzeichnen und einschneiden

Als nächstes werden auf 1 der Schnitteile die Teilungslinien eingezeichnet. 3 Linien müsst ihr ziehen:

BLAU: Zeichnet eine Linie in der Mitte des Abnähers bis zur Spitze ein.

ROT: Parallel zur Mittellinie (also zum Stoffbruch in der Mitte), zieht eine Linie von unten (Saum/Taillenlinie) bis zur Spitze des Abnähers.

LILA: Für die lila Linie müsst ihr zuerst euer Armausschnitt am Vorderteil messen und durch 3 teilen. Dann von der Achsel aus diesen Drittel messen und am Ausschnitt markieren. Jetzt zieht ihr eine Linie von der Spitze bis zu dieser Markierung am Armausschnitt.

 

Wenn ihr alle 3 Linien eingezeichnet habt, schneidet von der roten Linie unten am Schnittteil bis zum Armausschnitt. Passt auf, dass ihr das Muster nicht teilt, sondern beim Armausschnitt noch ca. 3-5mm VOR dem Ende des Armausschnittes aufhört. Dann könnt ihr später die Teile bewegen.

Schneidet ebenfalls den Abnäher auf: Folgt von der Seitennaht aus der blauen Linie bis kurz vor Ende des Abnähers (auch hier 3-5mm VOR dem Ende aufhören).

Schneidet ausserdem eine horizontale Linie (im Bild grau) am rechten Vorderteil durch. Damit lässt sich später die Länge des Oberteils anpassen.

Schritt 3

Schnittteile auseinander ziehen und neu positionieren

Jetzt könnt ihr euer Schnittmuster ein wenig auseinander ziehen (schön vorsichtig, nicht dass eure Ankerpunkte am Armausschnitt und der Spitze des Abnähers reissen). Legt dann ein Schnittpapier unter eure Schnitteile und klebt das rechte Teil darauf fest.

Dann wird der full-bust Abstand eingezeichnet. Um wie viel ihr eure Schnittteile vergrössert, könnt ihr an euch selber messen:

  1. Messt euren Brustumfang (über die grösste Stelle der Brust)
  2. Mess euren Überbrustumfang (genau über der Brust – oft geht es dort durch, wo euer BH aufhört oben)
  3. Nehmt die Differenz der beiden Masse (Brustumfang – Überbrustumfang) und teilt diese Differenz durch zwei = das ist die Zugabe, die ihr eurem Schnittmuster hinzufügt.

Ungefähr gilt:

  • D-Cup = Differenz  7.5cm => ihr müsst dem Schnittteil 3.75cm hinzufügen
  • E-Cup = Differenz 10 cm => ihr müsst dem Schnittteil 5cm hinzufügen
  • F-Cup = Differenz 12.5 cm => ihr müsst dem Schnittteil 6.25cm hinzufügen
  • G-Cup = Differenz 15 cm => ihr müsst dem Schnittteil 7.5cm hinzufügen
  • usw.

Zeichnet dann eine parallele Linie zur Mittelnaht (rote Linie) mit eurem Abstand ein und klebt dann euer linkes Schnittteil auf diese Linie, damit der Abstand (roter Pfeil in der technischen Zeichnung) genau der Hälfte der Differenz zwischen Über- und Brustumfang betrifft. Ihr werdet feststellen, dass sich der seitliche Abnäher weiter öffnet.

Schritt 4

Abnäher neu einzeichnen

Jetzt müsst ihr den Abnäher neu einzeichnen. Findet auf dem rechten Schnittteil die ursprüngliche Spitze des Abnähers – dort hin soll jetzt der neue Abnäher zeigen [Denn auch wenn ihr eine etwas grössere Oberweite habt, stimmt die Apex- (oder Nippel-)Position oft mit dem Original-Muster überein. Falls nicht: nehmt euer Schnittmuster und legt es gegen euren Körper und zeichnet die Position der Brustmitte (oder eben des Apex) ein.]. Zeichnet den Abnäher neu ein indem ihr eine gerade Linie von der Seitennaht bis zur ursprünglichen Spitze des Abnähers zieht (siehe Bild oben). Wie bereits gesagt, das FBA vergrössert euren sitlichen Abnäher, damit die Oberweite mehr Platz erhält.

Schritt 5

Seitennaht anpassen

Im letzten Schritt zeichnet ihr die Seitennaht an euerem angepassten Vorderteil neu ein. Ein FBA fügt dem Schnittteil auf der ganzen Länge ein gewisses Volumen hinzu – wenn ihr aber euere Schnittmustergrösse aufgrund der Taillen- (und Hüft-)Masse errechnet habt, dann wird euch das neue Vorderteil an der Taille nicht mehr richtig sitzen. Ihr müsst also die Zugabe des FBA nur auf die Oberweite beschränken und die Taille nicht anpassen!

Dies geht relativ einfach. Nehmt euch den 2. Bogen des Originalmusters (den ihr in Schritt 1, 2x zugeschnitten habt) und legt beide Schnittteile aufeinander. Sucht die untere Kante des seitlichen Abnähers (siehe Bild) und legt an dieser Stelle beide Schnitteile aufeinander. Jetzt dreht ihr das Originalmuster so weit ab, bis dass die untere rechte Kante auf die Kante des angepassten Schnittteils trifft (siehe Bild oben). Zeichnet danach die Seitliche Naht des Originalmusters auf das angepasste Muster = dies ist eure neue Seitennaht vom unteren Ende des Abnähers bis zur Taille.

Schneidet diese neue Seitenkante an euerem angepassten Schnitt zurecht und fertig ist euer FBA!

Fertig ist das FBA!

Vergesst nicht, das Muster des vorderen Beleges anzupassen!

Weitere Schnittanpassungen für mein Sommerkleid

Ich habe noch ein paar weitere Schnittanpassungen gemacht für mein Chemise-Kleid.

  1. Ich habe en Ausschnitt um gut 2cm gesenkt. Wenn man eine grössere Oberweite hat, schmeichelt ein etwas tiefer-liegender Ausschnitt mehr.
  2. Ich habe die Schulternaht um gut 1cm verlängert (dies hilft ebenfalls, dass der Ausschnitt etwas tiefer sitzt) + ich wollte etwas mehr Spielraum bei den Armen
  3. Als Drittes habe ich noch den Rücken angepasst. Da mein Rücken etwas runder ist [ja, ich sollte mehr Yoga machen], passiert es mir oft, dass das Schnittmuster hinten am Rücken absteht (siehe Bild links). Das kann man korrigieren indem man entweder auf jeder Seite einen Schulterabnäher näht oder das Rückenmuster im leichten Winkel zuschneidet. Das korrigiert den Überschuss am Rücken wunderbar aus.

Schnittteil ohne Anpassung: Rücken steht leicht ab

Schnittteil mit Anpassung: der Rücken liegt am Nacken schön auf.

So, nach all diesen Anpassungen ging es endlich ans Nähen! Das Kleid ist unglaublich schnell genäht — und einzig die Nahtzugabe von 1.5cm störte mich am Muster und der Anleitung (siehe mein Kommentar dazu beim Karina Kleid).

Und so sieht das Kleid am Schluss aus:

Habt ihr auch bereits ein Sommerkleid genäht? Macht ihr auch jeweils Schnittanpassungen? Oder näht ihr lieber darauf los? Schreibt in die Kommentare, wie es euch so ergeht!

 

Sonnige Grüsse und gut Eis essen🍦😋

 

eure Lenzi 😘


Ein Kommentar schreiben

You don't have permission to register
X